Morgat ( bretonisch Morgad )

 

Die kleine malerische Village Morgat ( bretonisch Morgad ) liegt in einer geschützten Bucht an der Südspitze der Halbinsel und ist ein beliebtes Bade- und Urlaubsziel mit einem langen Sandstrand.

Einst ein kleiner Sardinenhafen, wurde es 1883 von dem Industriellen Peugeot entdeckt; er war begeistert von der wunderbaren Lage und kümmerte sich um die touristische Entwicklung zu einem Seebad. Vor allem am Boulevard de La Plage kann man die alten Villen der reichen Pariser Familien bewundern, die der Familie Peugeot gefolgt sind und hier ihr Feriendomizil errichtet haben.


Morgat verfügt über einen schönen Yachthafen (Port de Plaisance de Morgat Tel : 02 98 27 01 97 Fax : 02 98 19 76 ..) und eine Tauchschule (Club de plongée ISA Tel : 02 98 27 05 00 ).. Mehrmals täglich kann man vom Hafen aus eine Bootsrundfahrt zu den berühmten Grotten von Morgat unternehmen. Wegen ihrer beachtlichen Tiefe von etwa 90 m und den farbigen Lichtreflexen des quarzhaltigen Gesteins ist die Grotte de l'Autel besonders eindrucksvoll.

 

Beim Centre Nautique de Crozon-Morgat kann man Kajaks und Boote mieten sowie Surf- und Segelkurse machen. Hier werden auch Kurse für Kinder und Jugendliche angeboten.


Wem das Meer zu kalt zum baden ist, hat die Möglichkeit auf das Hallenbad in Morgat auszuweichen ( Piscine à Morgat, Bord de Plage, Tel. 02.98.16.00.40 ), hier gibt es auch eine Sauna, ein Jacuzzi und einen Bereich für Kleinkinder.


Nur wenige Meter vor dem Schwimmbad liegt die Discothek La Potinière am Boulevard de France libre gegenüber vom Grand Hotel de la Mer.


Am Boulevard de la Plage in Morgat liegt ein ganz eindrucksvolles Haus, das ebenso wie der Eiffelturm in Paris aus Eisen gebaut wurde. Man geht davon aus, dass Gustave Eiffel es konstruiert hat, aber es fehlen bisher die eindeutigen Beweise. Die Teile des Hauses wurden 1890 mit einem Boot nach Le Fret geliefert und dann mit einem Pferdeanhänger nach Morgat gebracht.

Das als historisches Bauwerk klassifizierte Haus wurde 2001 zum Teil neu restauriert aus galvanisiertem Eisen.


Restaurants in Morgat
In Morgat gibt es zahlreiche Restaurants und Bars, die sich um den Strand und den Segelhafen angesiedelt haben. Hier die wichtigsten:

La Flambée, eine gemütliche Pizzeria nahe beim Hafen, in 1. Etage mit wunderbarem Meerblick, darunter liegt die urige Bar Kerguelen,

Saveurs et Marée, gegenüber vom Strand, mit Pavillon und Meerblick, gute Küche, hauptsächlich Meeresfrüchte.

Les Grands Soufflants, hinter Saveurs et Marée, Meeresfrüchte und Fleischgerichte

La Grange de Toul Boss am Place d'Ys, hauptsächlich Muscheln und Crêpes, schöner Aussenbereich , wo Kinder spielen können.

Les Flots am Place d'Ys, Brasserie und Restaurant, Meeresfrüchte, Crêpes, überdachte Terrasse, sehr geräumig, auch geeignet für Veranstaltungen, hat Platz für bis zu 180 Personen.

Le Grand Hotel de la Mer, direkt am Strand von Morgat gelegen mit herrlichem Blick auf die Bucht von Douarnenez, führt ein Restaurant, das nicht nur für die Hotelbewohner geöffnet ist.
Eleganter Rahmen, man sollte geeignet gekleidet sein ( also nicht mit Badeschuhen und Shorts!) Meeresfrüchte und gute Fleischgerichte.

Café du Port, am Segelhafen, Kuchen, Café und auch Crêpes

Atao Aman, Bar und Crêperie gegenüber vom Sandstrand, Hochburg aller Windsurfer und Surfer, gute Musik und Live-Konzerte. Internet.

Morgat war einst ein kleiner Sardinenhafen, seine wunderbare Lage wurde 1883 von dem Industriellen Peugeot entdeckt, er kümmerte sich um die touristische Entwickung zu einem Seebad. Heute kann man vor allem am Boulevard de La Plage die alten Villen der reichen Pariser Familien bewundern, die der Familie Peugeot nachgefolgt sind.


Der Küstenbereich um Morgat ist bekannt für die Gesteinsformationen und die Grotten. Sei werden unterteilt in die "Kleinen" und "Grossen". Erstere liegen im Norden des Strandes, an der Grenze zum Strand Portzic. Ganz bequem erreicht man sie zu Fuss - allerdigs nur bei Ebbe. Die wesentlich schöneren sind jedoch die grossen Grotten. Sie liegen im Süden, jenseits der mit Kiefern überzogenen Landzunge Beg ar Gador, die wie eine Sichel ins Meer reicht und den Strand nach Süden hin abtrennt. Eine Besichtigung ist nur mit dem Boot möglich. Vom Hafen fahren täglich Ausflugsboote die schönsten Grotten an. Als die schönste gilt "La Grotte de L'Autel" ( Altargrotte ), mit einer Bogenöffnung von über 10 Metern.

Morgat hat einen schönen Yachthafen. Hier bietet die ansässige Surf- und Segelschule Anfängerkurse an. Auch für Kinder kann man Surf-, Segel- und Kajak- Kurse buchen.

Für Bade-, Segel-, Surf- und Tauchbegeisterte also der ideale Ort für einen Ferienaufenthalt.

Geht man die Mole ein Stück hinaus, bietet sich eine herrliche Übersicht über die Bucht und bei guter Sicht bis hin zum Gipfel des 330 Meter hohen Menez Hom.