Crozon (bretonisch Kraozon )

 

Crozon ist der Hauptort auf der Presqu'ile de Crozon, der Halbinsel Crozon, die im Département Finistère liegt, also im Nordwesten der Bretagne.

Crozon zählt ca. 7.500 Einwohner und ist mit der Zeit immer mehr mit dem Seebad Morgat zusammengewachsen, so dass man nur an den Ortsschildern erkennen kann, wann man Crozon verlässt und sich in Morgat befindet.

Der Mittelpunkt Crozons bildet die Kirche St. Pierre und der Kirchplatz, der gleichzeitig als Marktplatz dient. In der Hauptsaison werden hier täglich Gemüse und Obst aus dem hiesigen Anbau angeboten, Fischerfrauen verkaufen Krabben, Hummer und Fische, die ihre Männer die Nacht zuvor gefangen haben. Hier findet man nur das, was wirklich vor Ort wächst und lebt, nichts Importiertes.


Die Hauptanbieter sind z.B. Jean-Marc aus Kéréon mit seinem Biostand, der hauptsächlich Kartoffeln, Salate, Rüben, Zwiebeln , Auberginen, Zucchinis, gekochte Rote Beete , Kräuter und viele alte Tomatensorten anbietet. Aussergewöhnlich köstlich sind in der Hauptsaison seine gelben und roten Kirschtomaten, die von den Kindern verschlungen werden wie Bonbons. Er bietet zusätzlich Bio-Setzlinge an.

Der Gemüsestand der Familie Trellu aus Lanvagen ist eine wahre Pracht, auch für das Auge. Von vielen Kartoffelsorten bis Gurken, Zwiebeln, Salate, Tomaten, Kürbis, Knoblauch, alle Kohlsorten,, gekochte rote Beete, Blumen und Eiern findet man hier, was das Herz begehrt
Gegenüber liegt der Stand der Familie Le Breton aus Lanvéoc, der auch eine stattliche Auswahl an Gemüsesorten und Kartoffeln vorweisen kann.

Zwischen diesen beiden Gemüseständen befindet sich ein kleiner Kühlwagen mit einem Sortiment an herrlichem Bio-Ziegenkäse.

Die sehr nette Verkäuferin bietet Kostproben an.
Am Stand links von der Fromagerie vertreibt die Familie Régis aus Plougastel allerlei Tomaten und Erdbeern sowie Himbeeren aus eigenem Anbau.Die Halbinsel Plougastel, die sich nördlich von Crozon befindet, ist weltweit bekannt für den Tomaten- und Erdbeeranbau. Diese Produkte werden auch z.B. nach Deutschland exportiert.

In der Saison findet man zusätzlich jede Menge kleiner Marktstände mit frischen Blumen, Honig, selbst eingekochten Marmeladen, Biobrot, und natürlich darf auch ein Crêpes-Stand nicht fehlen.

 

Direkt neben dem Markt ist das Café de Bretagne, das gleichzeitig ein Internetcafé ist. Es ist der Treffpunkt aller Einheimischen, ob im Winter oder Sommer. Hier erfährt man die neuesten Neuigkeiten, wer demnächst heiraten wird, wer ein neues Auto hat und wie die Fussballvereine gerade gespielt haben. Bei schönem Wetter kann man draussen sitzen und dem geschäftigen Treiben in Crozon zuschauen.

Rund um den Marktplatz in der Rue Alsace Lorraine und Rue de Reims befinden sich die meisten Einkaufsmöglichkeiten. Gegenüber von der Kirche liegt der Supermarkt Shopi, daneben ein Bäcker und ein Optiker sowie ein Weingeschäft, das auch Käse anbietet.

Links von der Kirche gibt es eine Pharmacie, das Maison de La Presse, das in der Saison auch deutsche Zeitungen hat, eine Librairie, in der man wunderschöne bretonische Kalender kaufen kann, einen Bäcker, das Modeschmuckgeschäft Sethis, eine schöne Boutique und den Metzger Grégory Datavera, der unvergleichlich gute Fleischprodukte und Pasteten verkauft. Hier kann man auch frische Salzbutter vom Bauernhof erwerben.