Angeln am Atlantik auf der Halbinsel Crozon

Man braucht in der Bretagne keinen Angelschein, jeder hat das Recht mit 2 Angeln und einem Hummerkorb auf Fang zu gehen.

Dieser Film wurde im Hafen von Morgat gedreht, allerdings ist das Fischen an den Bootsstegen untersagt, aber man kann sich dort mit einem kleinen Netz ein paar Crevetten als Köder fangen. An der zum Meer hin gewandeten Kaimauer ist das Fischen erlaubt. Wenn sich dort die Bretonen zum Fischen treffen, kann man davon ausgehen, dass auch etwas zum Fangen da ist.

Bei grossen Gezeiten, so ca. 1 Stunde vor dem Höchststand, ziehen dort die Makrelenschwärme zum Jagen vorbei. Auch die Loups de mer versammeln sich zum Jagen vor dem Strand von Morgat. Man hat bessere Fangchancen, wenn man mit dem Kajak oder einem Boot unterwegs ist. Dort wo die Möwen sich ins Meer stürzen, sind die meisten Fische. Die besten Fangchancen hat man mit einem Wobbler an der Oberfläche. Die im Hafen in grossen Schwärmen lebenden "Mulets"( siehe Video) werden von den Bretonen nicht gegessen.

Rund um die Küste der Halbinsel Crozon gibt es beste Speisefische wie z. B. den Loup de mer (wird hier bar genannt), den man gut vom Ufer aus, also ohne Boot, fangen kann . Es ist aber auch möglich sich ein Meereskajak am Port Morgat oder Roscanvel ( Rade de Brest ) auszuleihen und damit an der traumhaften Küste bis hinauf zum Cap de la Chèvre  zu fahren. In den Grotten und unter zerklüfteten Felsen tummeln sich zahlreiche Fischarten. In den Felsvorsprüngen warten Möwen und Kormorane auf Beute. Die Landschaft ist so eindrucksvoll und schön, dass man manchmal vergisst auf das Ziehen der Angelschnur zu achten.

Wer Glück hat, kann abends eine Dorade, Seehecht, Knurrhahn, Rote Meerbarbe, Makrele, Tintenfisch, Conger, Seezunge und viele mehr in seiner Pfanne zubereiten.

Trifft man eine grosse Zahl von Möwen, die sich aufgeregt ins Wasser stürzen, ist dort mit Sicherheit eine Jagd der Loup de Mer auf Sardinen im Gange. Sind Sie schnell genug, ist der gute Fang gewiss, da diese Fische wie in Trance auf alles spingen, was glänzt.

Um die guten Fangplätze zu finden, beobachtet man am besten die Bretonen. Einfaches Motto: Siehst Du keinen Bretonen mit dem Boot auf dem Meer, gibt es nichts zu fangen !

Gute Angelplätze:
Strand von Goulien ( Anse de Dinan ) - eher in der Mitte : Hier jagen die Loup de mer in den Brandungswellen.

Rade von Brest von Le Fret bis zur Ecole Navale bei Lanvéoc : Makrelen, Loup de Mer, Meerbarbe, Rochen, Tintenfisch.


Hafenmole von Morgat: Makrelen und Loup de Mer - gut bei auflaufendem Wasser kurz vor Höchststand. Bei Grande Marée ( grosse Gezeiten ) ideal zum Tintenfischangeln.


Bucht von Le Fret : Makrele, Loup de Mer. Dorade, Rochen

Porz Kerguen:
Links des grossen Felsens kann man sich über die grossen Felsbrocken
zum Wasser vorarbeiten, jedoch sollte man stets die Brandungswellen im Auge behalten. Idealer Loup de Mer-Platz !

Pointe de Kerroux:
Zwischen der Pointe de Kerroux und dem Strand La Palue gibt es einen sehr steilen Felsen, auf dem sich ein paar Angler eine Holzplattform montiert ( eher gebastelt ) haben, was eine riskante Sache ist, da kein Geländer vorhanden. Rutscht man dort ab, findet man sich ca 30 Meter weiter unten im Atlantik wieder und hat aufgrund der starken Strömung kaum eine Chance wieder heil an Land zu kommen. Dennoch trotzt mancher der Gefahr, um einen 3 kg Loup de Mer zu fangen !

Wer Angelzubehör braucht, wird bei dem Sport & Nature in Crozon gegenüber des Supermarktes Leclerc, ein grosses Angebot finden. Auch lebende Seeringelwürmer kann man dort kaufen.

In Camaret-sur-mer gibt Fischer, die kleine lebende Sandaale verkaufen.

Die Jardinerie des grossen Supermarktes Leclerc am Ortseingang Crozon bietet ein reichhaltiges Sortiment an Angelzubehör. In Camaret geht man am besten in das Comptoir de la Mer, direkt am Port de Camaret rechts gelegen.

Crevetten kann man selbst an den Bootsstegen von Morgat  oder Camaret-sur-Mer mit einem kleinen Netz fangen.
Muschelköder , Würmer und sonstiges Getier gräbt man am besten am Strand in Morgat bei Ebbe aus. Beobachten Sie die Bretonen genau, wenn Sie morgens, abends oder bei Gezeitenwechsel mit Eimer oder Korb aus dem Haus gehen. Auch wenn Sie es nicht glauben - bei Grande Marée, also grossen Gezeiten, geht hier fast kein Bretone Fisch oder Fleisch kaufen,er sammelt sein Essen am Strand ( alle Muschelarten, Crevetten, Seeigel, Krebse etc.)

Falls man kein Glück beim Fang hat, kann man immer noch bei den Profi-Fischern am Hafen von Morgat oder in Camaret seinen Fisch direkt vom Boot kaufen.

In Camaret-sur-Mer gibt es unten am Hafen zwei Viviers ( Lebendhaltebecken für Hummer, Langusten, Taschenkrebse, Meerspinnen, zu mancher Zeit auch Jakobsmuscheln ). Hier können Sie sich Ihren Hummer selbst aussuchen und ihn auch kochen lassen, falls Sie es sich nicht selbst zutrauen.

In der charmanten Village Rostellec an der Nordküste der Halbinsel Crozon gibt es eine Austern- und Miesmuschelzucht. Dieser Züchter bietet seine Ware auch täglich auf dem Marktplatz vor der Kirche in Crozon an.